Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi

trenner

Anja Lindner

Meine Kindheit und Jugend erlebte ich in Berlin. Mit meinem Mann und unseren beiden Töchtern bin ich seit einigen Jahren in Markkleeberg zu Hause.

In Potsdam und Leipzig studierte ich Biologie und Lehramt für Grundschulen. Seit dieser Zeit kenne ich Britta Bauer und bin immer wieder dankbar für unsere vertraute und inspirierende Verbindung.

In den vergangenen Jahren begleitete ich junge Menschen an zwei Schulen der Stadt Leipzig sowie an einer Montessorigrundschule. Dem schöpferischen Potential eines jeden Menschen wertschätzend zu begegnen und ihm Raum zu geben, wurde mir dabei zur Herzenssache.

Als Bereicherung für mein Leben entdeckte ich 2013 die Gewaltfreie Kommunikation GFK nach Marshall B. Rosenberg und lerne seitdem von und mit verschiedenen Trainern.

In dem Film Alphabet begegnete mir zum ersten Mal Arno Stern und das Malspiel in seinem Malort. Seit dem Frühjahr 2015 plane ich die Gründung eines Malspiels in Leipzig, nahm an der Ausbildung am Institut Arno Sterns in Paris teil und erfuhr selbst als Malende das beglückende Spiel im Malort.

 

trenner

Britta Bauer

Geboren wurde ich in Leipzig und lebe auch heute noch mit meinem Mann und unseren beiden Kindern gern in dieser Stadt.

Nach meiner Ausbildung zur Schauwerbegestalterin sowie einigen Arbeitsjahren in diesem Beruf studierte ich in Leipzig das Lehramt an Grundschulen und Kunstpädagogik. In dieser Zeit berührten mich erstmals Arno Sterns Gedanken, sein Malort und das Malspiel.

Anja Lindner ist seitdem eine vertraute Begleiterin meiner Lebenswege. Gemeinsame Ideen dürfen sich ausbreiten und werden reich mit Leben erfüllt.

In den vergangenen Jahren arbeitete ich an verschiedenen Schulen, lebte und lernte gemeinsam mit Kindern. Zugleich verwirklichte ich in dieser Zeit kleinere eigene Projekte. Unter dem Namen „tragbares und haltbares“ fertige ich u.a. Taschen aus Filz und Leder.

Der Gedanke ein gemeinsames Malspiel aufzubauen wuchs innerhalb des letzten Jahres. Ich beschäftigte mich intensiv mit Arno Sterns Forschung und seinen langjährigen Erfahrungen aus dem Pariser Malort. Im Februar 2017 nahm ich am Ausbildungsseminar Arno Sterns in Paris teil.